Früh aufstehen – 6 Tipps um am Morgen aus dem Bett zu kommen!

„Der frühe Vogel fängt den Wurm“

„Morgenstund hat Gold im Mund“

„Wer den Fuchs fangen will, muss mit den Hühnern aufstehen“

Wer kennt sie nicht? Diese angeblich motivierenden Sprüche und Gedanken, die uns das Blaue vom Himmel versprechen, wenn es uns nur gelingt, ganz früh am Morgen aus dem Bett zu hüpfen. Alles schön und gut.

Hat aber irgendwer dabei bedacht, dass es gar nicht so leicht ist, putzmunter und energiegeladen in den Tag zu starten, kurz nachdem der Wecker klingelt? Wie zum Teufel kriegt man das als leidenschaftlicher Langschläfer hin?

Du kennst die Situation zu gut. Du bist ein viel beschäftigter Mann. Für Deinen beruflichen Erfolg machst Du seit einiger Zeit Überstunden im Büro. Ganz nebenbei gehst Du diszipliniert zum Sport und willst keine Trainingseinheit ausfallen lassen. Natürlich ist da auch noch Deine bessere Hälfte, mit der Du ausreichend Zeit verbringen musst. Als wäre das nicht bereits genug, jonglierst Du täglich mit den alltäglichen Belastungen, die Dich immer wieder herausfordern.

Bei diesem Workload ist es kaum verwunderlich, dass Du immer wieder Abstriche bei Deinen geplanten Aktivitäten machen musst, oder? Wenn Du nur mehr Zeit hättest, könntest Du auch viel mehr Ziele realisieren, meinst Du?

Nun, es gibt einen Grund, warum erfolgreiche Menschen schon um 5 Uhr in der Früh aufstehen – zu viele Ziele, zu wenig Zeit. Auch wenn Du es nicht gerne hören wirst, jede Stunde, die Du im Bett verbringst, verschwendet Zeit, in der Du produktiv sein könntest.

Tatsache ist, dass viele Männer sich schon öfter daran versucht haben, früher aufzustehen, in den meisten Fällen aber hoffnungslos gescheitert sind. Das ist auch vollkommen verständlich. Während man am Abend noch voller Motivation ist am nächsten Morgen früh aufzustehen, gestaltet sich die Situation doch etwas schwieriger, wenn der Wecker ohne Gnade zu klingeln beginnt. Schnell sind dann auch Ausreden gefunden, warum man genau jetzt nicht aufstehen sollte:

„Wenn ich jetzt aufstehe, habe ich heute Abend keine Kraft im Fitnessstudio!“

„Meine Konzentration auf der Arbeit wird leiden bei so wenig Schlaf!“

„Was? Mein Haus brennt? Naja, wenn ich jetzt aufstehe, bin ich sowieso tot!“

Es wird Zeit etwas zu ändern. Zeig Deinem inneren Schweinehund, wer die Kontrolle über Dein Handeln hat. Auch wenn es im ersten Moment nach einem riesigen Projekt klingen mag, ist es letztendlich gar nicht so schwierig. Mit den folgenden Tricks bist Du zukünftig noch vor dem Bäcker auf den Beinen!


Überdenke Deinen Weckruf

Ein Grund dafür, dass der Schlummer-Button nur zu gerne gedrückt wird, ist die Tatsache, dass ein Weckton verwendet wird, mit dem man selbst wilde Tiere abschrecken könnte. Um diesem nervigen Signal den Garaus zu machen, bietet es sich natürlich an, den geliebten Snooze zu betätigen.

Wer nun nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, wird die Lösung des Problems erkennen. Ein Weckruf, der langsam und vorsichtig weckt, ohne zu provozieren, dass der Wecker aus dem Fenster geworfen wird.

Inzwischen gibt es unzählige Anwendungen für Dein Smartphone, die sich auf ein sanftes Wecken spezialisiert haben und den Weg aus dem Bett erleichtern.


Verabschiede Dich vom Snooze

Wenn Du Dir immer wieder erlaubst, fünf weitere Minuten zu dösen, wirst Du auch immer auf diese Möglichkeit zurückgreifen. Sei ehrlich zu Dir selbst. Wann ist es jemals bei dem Versprechen geblieben, „nur noch ein einziges Mal“ auf den Knopf zu drücken? Erfahrungsgemäß werden daraus schnell fünf weitere Male.

Finde einen Weg, der Dir deutlich macht, dass Du wohl nie aufstehen und ohne Stress in den Tag starten wirst, wenn Du nicht sofort beim ersten Klingeln die Disziplin findest, unter Deiner Bettdecke hervorzukriechen.

Noch einfacher löst Du die Angelegenheit, indem Du einen Wecker verwendest, der überhaupt keine Schlummerfunktion bietet.


Motiviere Dich selbst

Dass früh aufstehen Vorteile bietet, kann nicht abgestritten werden. Wäre es nicht wunderbar, wenn diese Motivation, die Du am Abend noch spürst, auch am Morgen durch Deinen Körper strömen würde? Wenn dieser Kerl, der bevor er ins Bett gegangen ist, noch voller Tatendrang war, auch beim Aufstehen existent sein würde?

Eine einfache, aber ausgesprochen effektive Taktik besteht darin, Worte oder Zitate auf einem Zettel zu verschriftlichen, die Dich persönlich motivieren und direkt über Dein Bett zu hängen, damit sie das erste sind, was Du beim Klingeln des Weckers wahrnehmen kannst.

Alternativ kannst Du, falls Du Dich mit dem Smartphone weckst, auch Deinen Wecker personalisieren und umbenennen. Ein simples „Steh‘ auf Champ!“ oder „Heute ist Dein Tag!“ können schon ausreichen, um Deine Energie zu entfachen.


Lass ein Licht aufgehen

Früher wurden Männer automatisch immer dann geweckt, wenn das Sonnenlicht am Morgen ihre noch geschlossenen Augen küsste. Was hat sich seitdem verändert, warum ist das heutzutage anders?

In Zeiten von kontinuierlichem Stress und Schlafenszeiten jenseits von Gut und Böse hat sich unser natürlicher Rhythmus verändert. Für die Klausur bis mitten in der Nacht lernen? Kein Problem! Mit den Jungs um die Häuser ziehen und erst am nächsten Tag ins Bett fallen? Let’s Go!

Unter normalen Umständen ist der Körper darauf programmiert, bei Licht aufzuwachen und aktiv zu werden. Wir haben mit unseren Aktivitäten dafür gesorgt, dass diese natürliche Programmierung nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert.

Keine Angst, verloren ist noch nichts. Die Schäden sind reversibel. Dafür musst Du einfach nur die Vorhänge beim Schlafen offen lassen. Abhängig von der Jahreszeit wirst Du auf natürliche Weise um spätestens 6 Uhr von weichem Licht geweckt werden.


Vom verführenden Duft geweckt werden

Kaum ein Mensch kann bestreiten, dass der verlockende Duft einer frischen Tasse Kaffee selbst den größten Morgenmuffel dazu motivieren kann, sein Bett zu verlassen. Warum soll man diese Möglichkeit nicht nutzen, um tagtäglich dem inneren Schweinehund ein Schnippchen zu schlagen?

Moderne Kaffeemaschinen können minutengenau programmiert werden. Ein kurzer Tastendruck am Abend genügt, damit der Geruch der koffeinhaltigen Sünde Dich am nächsten Morgen wie eine Feder aus dem Bett trägt.

___________

Fotos: https://unsplash.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *