4 Tricks um Dein Leben noch heute zu verbessern!

Manchmal können kleine und unbedeutende Veränderungen Dein Leben noch heute verbessern. Meistens bist Du einfach nur zu eingefahren in Deinen Ansichten und verschränkst Dich davor, neue Dinge in Dein Leben zu lassen. Damit bist Du nicht alleine.

Viele Männer vermissen etwas in ihrem Leben. Sie wissen zwar nicht was, spüren aber tief in ihrem Inneren, dass sie unvollständig sind. Vielleicht liegt es daran, dass sie den gesamten Tag auf der Couch sitzen und Nachos und Käsesauce verschlingen, während sie bereits das zweite Mal die Netflix-Bibliothek komplett auswendig lernen?

Fühlst Du Dich ertappt? Keine Sorge, hier kommt Dein persönlicher Tritt in den Allerwertesten. Mit den folgenden, einfach umzusetzenden Anpassungen machst Du die ersten Schritte hin zu einem komplett neuen Lebensgefühl.


#1 – Rein in die Küche

Frauen wollen Männer mit großartigen Fähigkeiten. Und was könnte eine Frau wohl mehr beeindrucken, als ein Mann, der kochen kann?

Natürlich könnte man auch sagen, dass es ausreicht, eine Diät einzulegen, um attraktiv zu werden und schon fliegen die Frauen auf Dich, aber wo bleibt da die Herausforderung? Ganz nebenbei profitierst Du auch von weiteren Vorteilen, wenn Du lernst, anständig zu kochen.

Erstens, kannst Du gesünder essen, während Du gleichzeitig keine Abstriche beim Geschmack machen musst und gleichzeitig noch weniger Kosten hast, als wenn Du beim ungesunden Imbiss an der Ecke speisen würdest.

Zweitens, wirst Du immer genügend Essen übrig haben, wenn du in den eigenen vier Wänden kochst. So bist Du nicht ständig gezwungen, erneut auf Nahrungssuche gehen zu müssen, sondern greifst entspannt auf Deine Vorräte zurück.

Drittens, bist Du durch Deine Kochkünste flexibel in Deiner Ernährung und musst nicht nach einem strikten Diätplan leben. So kannst Du beständig an Deinem Körper arbeiten, ohne auf gelegentliches Junkfood zu verzichten.

Überzeugt? Hier kommt Deine Aufgabe: Beschäftige Dich mit der Kunst des Kochens. Frag Deine Mutter nach ihren Rezepten. Geh in den nächsten Buchladen und stürze Dich auf die Kochbücher. Ziel ist es, dass Du das Kochen irgendwann nicht mehr nur als Mittel zum Zweck, sondern als Hobby siehst.


#2 – Beschränke Dich nicht auf das Studio

Okay. Du gehst vier Mal die Woche ins Studio und Du drückst 100 Kilogramm auf der Bank. Schön für Dich. Was aber machst Du zusätzlich, um die Kalorien von Burger, Pizza und Co. auszugleichen? Erwischt, Specki?

Ohne Zweifel gibt es unzählige Vorteile, die ein Training mit schweren Gewichten bereitstellt, jedoch sollte Dein Fokus nicht ausschließlich auf dem Krafttraining liegen, wenn Du Deinen Körper wirklich verwöhnen möchtest.

Erfahrungsgemäß gibt es im Fitnessstudio zwei unterschiedliche Typen von Männern – Läufer und Bodybuilder. Jeder für sich denkt, dass sein Training dem anderen überlegen ist. Fakt ist aber, dass keiner der beiden Sportler wirklich ein komplettes Workout durchführt.

Natürlich soll das nicht bedeuten, dass Du ab sofort jeden Tag neben Deinem Krafttraining auch zusätzlich noch auf das Laufband steigen musst. Trotzdem bist Du gut damit beraten, jede Form des Trainings zu integrieren.

Wenn Du bisher noch keine Berührungspunkte mit dem Cardiotraining hattest, macht es Sinn, Dein Ego in den ersten Einheiten zurückzuschreiben. Es ist nicht zielführend, einen langwierigen Muskelkater zu riskieren, nur weil Du schneller laufen wolltest, als die Cardiomieze neben Dir auf dem Crosstrainer.

Um ehrlich zu sein, gibt es wenig Menschen, die vor Freude an die Decke springen, wenn sie ins Cardiotraining starten. Rufst Du Dir jedoch ins Gedächtnis, dass sowohl Deine Ausdauer im Krafttraining, als auch Deine Energie im Alltag maximiert wird, sieht die Sache doch schon anders aus.


#3 – Stretching am Morgen

Was, noch mehr körperliche Ertüchtigung? Du wolltest doch Dein Leben verbessern, oder? Dehnübungen am Morgen erhöhen den Sauerstoff im Muskel. Dadurch startest Du energiegeladener in den Tag.

Stretching Übungen sind relativ simpel zu erlernen. Du musst kein Profi sein, um schon heute mit Deinem Programm zu starten. Eine kurze Recherche bei Google und Du hast hilfreiche Übungsbeschreibungen an der Hand, mit denen Du ab sofort arbeiten kannst.

Wahrscheinlich sucht Dein innerer Schweinehund schon jetzt nach Ausreden, um dem Stretching am Morgen zu entgehen. Noch früher aufstehen? Das ist nicht möglich, weil Du dann den Tag über energielos bist, stimmt’s? Die Ausrede zählt leider nicht.

Neben der Tatsache, dass sich Dein Stretchprogramm positiv auf Deine Energie auswirken wird, ist es tatsächlich so, dass alleine das frühe Aufstehen an sich Deine Energieressourcen maximiert.

Auch hier muss wieder differenziert betrachtet werden. Wenn Du erst um 3 Uhr ins Bett fällst und zwei Stunden später wieder aufstehen sollst, kann das natürlich keinen Energieschub bringen. Hast Du aber am Abend sowieso keine Verpflichtungen, macht es durchaus Sinn, früher ins Bett zu gehen, damit Du früher aufstehen kannst.

Niemand steht gerne früh auf. Erfahrungsgemäß wirst Du jedoch überrascht sein, wie viel Energie Du Dir selbst ohne großen Aufwand schenken kannst. Und ganz ehrlich, 15 Minuten früher aus dem Bett hüpfen, damit Du Dich dafür den ganzen Tag besser fühlst, klingt nach einem attraktiven Deal, oder?


#4 – Die wilden Zeiten sind vorbei

Trinkst Du immer noch täglich dein Sixpack Bier und kannst ohne Deinen allabendlichen Joint nicht einschlafen? Solange Du kein Student bist und in einer WG lebst, solltest Du Dein Konsumverhalten hinterfragen.

Es wird Zeit, Deiner Gesundheit die Aufmerksamkeit zu schenken, die sie verdient. Auch, wenn es wie eine abgedroschene Phrase klingt, gibt es kaum etwas wichtigeres, als die Gesundheit. Aus diesem Grund erscheint es nicht verkehrt, Deine Abendgestaltung zu verändern.

Keine Sorge, Du musst nicht auf feuchtfröhliche Besäufnisse mit Deinen besten Freunden verzichten. Es geht einzig und alleine um die Balance. Solange Du nicht an 3 Tagen in der Woche mit einem Kater und Gedächtnisverlust aufwachst, gibt es keinen Grund zur Panik.

Abstinent zu sein, führt in vielen Fällen dazu, dass Du erkennst, wie viel Spaß Du an anderen Aktivitäten hast. Aber selbst wenn Du nicht auf Partys verzichten möchtest, ist das auch kein Dilemma. Das Ziel soll nicht sein Dir zu sagen, wie weit Du am Wochenende gehen sollst, sondern worauf Du an den restlichen Tagen achten kannst, damit Du gesund und munter bleibst.

 
Ein Schritt nach dem anderen

Du musst keinen riesigen Aufwand betreiben, um Deinem Leben mehr Qualität zu schenken. Oft können bereits kleine Veränderungen eine große Wirkung haben. Starte mit kleinen Schritten. Wenn Du erst einmal erkennst, wie positiv sich Deine Anpassungen auswirken, wirst Du von ganz alleine auf die Suche nach weiteren Möglichkeiten gehen.

___________

Fotos: https://unsplash.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *